Kids Cup 2007

Kids Cup 2007 am 16. Juni in der BRONX ROCK Kletterhalle

Kids Cup in der BRONX ROCK Kletterhalle. Das steht für exzellente Routen und tolle einfallsreiche Boulder und das scheint sich rumgesprochen zu haben. Sage und schreibe 85 Kids stürmten die BRONX ROCK Kletterhalle und zeigten Leistungen auf höchstem Niveau. Das ist gleichzeitig auch ein neuer Teilnehmerrekord.

Besonders die Routenschrauber um Frank Rindermann waren mal wieder sprachlos. Es wurde gar von einer kleinen Leistungsexplosion gemunkelt. Lediglich die jeweils schwierigste Route stellte die besten Kids vor Probleme. Bei der Gruppe U14 Power sprechen wir hierbei immerhin vom Schwierigkeitsgrad 8-/8. Auch bei den Bouldern das gleiche Bild. Die Probleme wurden von den meisten Kids ohne größere Probleme niedergerungen.

Auf den vorderen Plätzen finden sich viele bereits bekannte Namen wieder.
Bei der U11 scheint es in diesem Jahr zu einem spannenden Kopf an Kopf Rennen zwischen Ruben Firneburg und Philip Vorwerg zu kommen. Bei der U14 Fun ist auf den vorderen Plätzen noch alles offen und bei der U14 Power zeichnet sich Jonas Winter als heißer Anwärter auf den Titel ab.

Erfreulich aus Sicht der BRONX ROCK Kletterhalle ist die zahlreiche Teilnahme der Kids aus den Kinder- und Jugendtrainingsgruppen und deren beachtliche Ergebnisse.

In der U11 konnten sich sogar drei Teilnehmerinnen unter den Top 10 platzieren. Rica Naundorf 3. Platz, Urte Schröder 5. Platz und Henrike Hülshörster 9. Platz. In der sehr starken U14 Power Gruppe konnte Sophie Straßburger einen tollen 8. Platz belegen. Sebastian Nolden kam auf Platz 22. Wir gratulieren!

Abgerundet wurde der Kids Cup durch zwei tolle Teamspiele, die sich Bernd ausgedacht hatte. Bei unserer Weiterentwicklung mit dem Namen „Boulder Twister Extrem“ konnten die Kinder unseren Klassiker in neuem Gewand probieren. Starke Verrenkungen und viel Spaß garantiert. Danach ging es dann Team gegen Team beim Sitztauziehen. Auch hier wurde viel gelacht und die Eltern haben angefeuert, was das Zeug hielt.

Fazit: Alle haben eine Menge Spaß gehabt und das Ziel erreicht. In keiner der drei Altersklassen gab es Entscheidungen nur aufgrund der Zeit für die Speedroute. Die Schwierigkeiten der Routen und besonders der Boulder sollten aber im kommenden Jahr deutlich zunehmen. Wir freuen uns schon drauf.

Bilder vom Kids Cup gibt es in unserer Galerie.